Link verschicken   Drucken
 

Förderverein Binnenschifffahrts-Museum Oderberg e.V.

Vorschaubild

Hermann-Seidel-Str. 44
16248 Oderberg

Telefon (033369) 539321 Frau Marquardt
Telefon (033369) 470

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.bs-museum-oderberg.de

Vorstellungsbild

Zu Beginn der fünfziger Jahre wurden im Gebiet der Stadt Oderberg sowie den umliegenden Kiesgruben zahlreiche Relikte aus der Bronze- und Eisenzeit zu Tage gefördert. Um diese Fundstücke der Allgemeinheit zugänglich zu machen, erfolgte 1954 die Gründung einer Heimatstube. Schon wenige Jahre später begann sich das Museum verstärkt dem Thema Binnenschifffahrt im Odergebiet zu widmen. Mit dem Erwerb des Elbe-Seitenraddampfers RIESA von der Weißen Flotte Dresden 1978 setzte der Prozess der Profilierung zum Binnenschifffahrtsmuseum ein. In den vergangenen Jahrzehnten entwickelte sich das Museum kontinuierlich zu dem in der jetzigen Form bestehenden Binnenschifffahrtsmuseum. In Themenbezogenen Ausstellungsräumen wird die geschichtliche Entwicklung ebenso wie die Entwicklung der Binnenwasserstraßen sowie dem darauf pulsierendem Verkehr in dieser Region dargestellt. Die Freilichtausstellung mit dem Museumsdampfer RIESA rundet das Ensemble der Ausstellungsstücke ab.

 

Museum 2014

 

museum digital: http://www.museum-digital.de/nat/index.php?t=institution&instnr=227

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Museum ist am 26.02.2019 geschlossen!

(25.02.2019)

Werte Museumsbesucher,

 

auf Grund einer Weiterbildungsmaßnahme ist unser Museum am

 

26. Februar nicht besetzt.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Das Museums-Team

 

Über den Jahreswechsel Museum vier Wochen geschlossen!

(22.11.2018)

Werte Gäste,

 

in Vorbereitung auf die

nächste Saison, ist unser

Museum in der Zeit vom

 

15. Dezember 2018 bis zum 20. Januar 2019

 

aus organisatorischen und technischen Gründen geschlossen.

 

Gäste, die während dieser Zeit das Museum besuchen möchten, sollten sich frühzeitig per Telefon, Fax oder E-Mail anmelden.

 

Tel.Nr.: 033369 470 oder 539321

Tel./Fax Nr.: 033369 470

E-Mail: museum.oderberg@freenet.de

 

Neue Kinderhefte - "Kinder Museumsführer" und "Kapitänspatent"

(08.10.2018)

Gemeinsam mit unserer FSJ-lerin Frau Roschewski und dem Grafikbüro LinDesign haben wir die vorhandenen Fragezettel zum Kapitänspatent kindgerecht überarbeitet.

 

Als Ergebnis sind zwei handliche, informative Kinder Museumsführer entstanden, mit denen unseren kleinen Besuchern die Ausstellung verständlich erklärt wird.

 

Großvater Ole und seine Enkelkinder Jette und Piet nehmen unsere kleinen Besucher mit auf ihren Rundgang durchs Museum und den Museumspark. So erfahren sie neben Fakten auch viel Wissenswertes zur Schifffahrt, Eselsbrücken und Zungenbrecher. Zur Auflockerung gibt es neben unsere vier Erlebniskisten, ein Labyrinth, ein Angelspiel oder ein Worträtsel mit dem Flaggenalphabet.

Am Ende der Geschichte folgt in jedem Heft der Fragebogen den die Kinder ausfüllen können.

 

Die abwechslungsreich gestalteten vier Erlebniskisten mit Inhalten zum Anfassen, welche auf bestimmte Themen in der Ausstellung genauer sowie anschaulicher eingehen sind ein zusätzliches Highlight.

 

Nach und nach werden alle Elemente bei Kinderführungen durch das Museum angewendet und begeisternd angenommen.

[Download]

Bildervortrag von GISELA LAUDI über ihren historischen Roman

(08.10.2018)

Bildervortrag von GISELA LAUDI über ihren historischen Roman

Als wir erfuhren, dass Frau Laudi und die Familie Junge sich mit ihren entfernten Verwandten aus Texas in Oderberg treffen, konnten wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen und baten sie um einen Vortrag.

Am 25.09.2018 um 19:00 Uhr fand im Bug Salon des Museumsschiffes RIESA ein Bildervortrag von GISELA LAUDI über ihren historischen Roman „Justina Tubbe – Der weite Weg einer Brandenburgerin vom Oderbruch nach Texas“ statt. Viele Oderberger und interessierte Gäste aus den umliegenden Landkreisen füllten den Bug-Salon und verfolgten gespannt ihren Ausführungen.

Am Anfang erzählte sie uns, wie es zu diesem Buch gekommen ist und dass es vor allem Ihrer Neugier und dem Ansporn, mehr über die eigene Familiengeschichte zu erfahren, waren.

Frau Laudi und Ihr Mann nahmen uns mit auf eine Reise in die Vergangenheit, in die Zeit der ersten Hälfte des 19. Jhd. Dazu schlüpfte Frau Laudi mit authentischer Kleidung in die Rolle ihrer Verwandten Justina Tubbe und beschreibt das Leben im damaligen Oderberg und den Weg dieser mutigen Frau nach Amerika nach historischen Quellen.

Justina Tubbe war eine Webersfrau aus Oderberg. Sie wohnte Anfang des 19.Jhd. in der Angermünder Straße und wanderte 1855 mit schon 60 Jahren aus den unterschiedlichsten Gründen aus.

Am Ende der Veranstaltung stellte sich heraus, dass unter den Gästen auch Nachfahren von Justina TUBBEs Schwester MAROWSKI anwesend waren, deren einer Sohn zur gleichen Zeit auswanderte.

Es war ein rundum interessanter Abend, und vielleicht hat am Ende auch der eine oder andere Lust bekommen, sich mit seiner persönlichen Geschichte zu befassen und Ahnenforschung zu betreiben.

Am nächsten Vormittag war Frau Laudi mit einer etwas abgewandelten, kindgerechten Präsentation in der 5. Und 6. Klasse der Oderberger Grundschule zu Gast und alle Kinder hörten sehr interessiert zu.

Wer neugierig geworden ist, kann das Buch "Justina Tubbe" im Museum in Oderberg erstehen und bei Bäcker Junge , oder kann es online beim Westkreuz Verlag bestellen.