Link verschicken   Drucken
 

Pressematerial

Hier finden Sie Pressematerialien vom Binnenschifffahrts-Museum Oderberg; zu unseren Veranstaltungen, Projekten und auch Bilder, die Sie Verwenden können.

 

Bei den Bildern bitte den Fotografen angeben.

Gerne können wir Ihnen weitere Bilder per Mail zukommen lassen! Schreiben Sie uns einfach an.

Pressemitteilungen:

September 2016

  1. Europa-Tag im Museumspark Oderberg

Das Binnenschifffahrts-Museum hat die open-air Saison mit einem Europatag erfolgreich beendet.  

Der  08. Und der 09. September stand ganz im Zeichen der Republik Irland. Dank der  Unterstützung der irischen Botschaft und der Irland Information aus Frankfurt/Main kam eine gute Mischung von Informationen und Unterhaltung zu Stande. Der Trade Marketing Manager vom Tourism Ireland Herr Christian Ruebel kam extra am Freitag mit seinem Motorrad aus Frankfurt, um im Bugsalon der „RIESA“ einen sehr aufschlussreichen Vortrag über die Waterways of Ireland zu halten. Geduldig beantwortete Herr Ruebel im Anschluss eine große Anzahl von Fragen. Ja auch noch am extra aufgebauten Irish Pub wurde die Unterhaltung  fortgesetzt.

Neben den attraktiven Irish Pub und Infoständen des Reisebüro DER aus Eberswalde und des Binnenschifffahrts-Museum gab es am Sonnabend ein buntes Unterhaltungsprogramm. Zahlreiche Besucher beteiligten sich am Einführungskurs im Irish Dance. Die Leiterin Frau Cornelia Sternal, der Donegals-Irish Dance Gruppe aus Berlin brachte ein Flair von River Dance nach Oderberg. Die Irish Folk & Celtic Rock Band LARKIN sorgte dann für die richtige Stimmung im Museumspark. Die gespielten Titel sorgten für Begeisterung. Der Höhepunkt war aber als die Band und die Irish Dancer gemeinsam auftraten. Das sorgte für wahre Begeisterungsstürme.

Die Genießer von irischem Bier und Whiskey probierten doch auch bei fachlicher Erklärung durch Herrn Jastram den einen oder anderen guten Tropfen der edlen Brände. Natürlich gab es auch durch das Catering von Herrn Leupelt einen kulinarischen Höhepunkt in Form eines irischen Menüs.

Dieses Wochenende war der I-Punkt der Saison.

Das zahlreiche Publikum ist einheitlich der Meinung: Bitte weiter so.   

Was mit einer kleinen Idee anfing, wurde durch viel Mühe und Engagement zu einem gelungenen Wochenende. Ein großes Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer!

Wolf-R. Ebeling

 

10.06.2016

Eröffnung der neuen Sonderausstellung

Herr Zepp, Vorsitzender des Förderverein Binnenschifffahrts-Museum Oderberg e.V. eröffnete unserer Sonderausstellung  „Die Schiffswerft Oderberg – Vom Kanal in die Weltmeere“ am 3. Juni 2016.

Es war ein voller Erfolg!

Viele ehemalige Werftmitarbeiter sind unserer Einladung gefolgt und nahmen an der Eröffnung teil. Neben Herrn Philipp Herb, unseren Kurator der Ausstellung, richteten auch die Bürgermeisterin Frau Martina Hähnel und der ehemalige Geschäftsführer Herr Roland Neick ein paar Worte an die Gäste.

Die Schiffswerft Oderberg prägte das berufliche und private Leben der Oderberger über Jahrzehnte.

 Unser Konzept, die neue Sonderausstellung in alle Teilbereiche der Dauerausstellung zu integrieren hat funktioniert und die Besucher waren von der Umsetzung begeistert. Auch die Film-, Bild- und Tonbeiträge geben der Ausstellung eine besondere Note.

Nach dem Rundgang durch die Ausstellung nutzten sie die Gelegenheit  sich bei Kaffee und Suppe an die guten alten Zeiten zu erinnern.

 Danksagung

  Um eine Ausstellung planen und umsetzen zu können, braucht es die tatkräftige Unterstützung engagierter Vereinsmitglieder, Bürger und Interessierter. Gerade zum aktuellen Thema – „Die Schiffswerft Oderberg – vom Kanal in die Weltmeere“ –, das auch junge Geschichte und Anekdoten erzählt, ist jede fachliche, theoretische und soziale Hilfe wertvoll.

  Zunächst bedankt sich der Förderverein Binnenschifffahrts-Museum Oderberg e.V. bei der Landeszentrale für Politische Bildung Brandenburg für die finanzielle Förderung des Projekts. Erst dadurch wird aus einer Idee eine Ausstellung.

  Des Weiteren gilt der Dank des Fördervereins den engagierten ehemaligen Mitarbeitern der Schiffswerft und den Oderbergern allgemein, die dem Museum nicht nur zahlreiches Material zur Verfügung gestellt haben, sondern auch mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung ganz wesentlich zur Gestaltung der Sonderausstellung beigetragen haben.

Bei Herr Philipp Herb möchten wir uns ganz herzlich bedanken, er fungierte neben seinem Studium an der HTW Berlin, als Kurator der Ausstellung.

  Für die grafische Aufbereitung der Texte und Objekte dankt der Förderverein zudem der Firma werbe pink aus Schwedt, mit der das Museum jetzt seit einigen Jahren sehr erfolgreich zusammenarbeiten darf.

  Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Unterstützern für ihre Hilfe und ihre Geduld!

  Der Förderverein Binnenschifffahrts-Museum Oderberg e.V.

Neues auch für unsere kleinen Museumsbesucher

Präsentation des neuen Kinder-Rätselheftes am 3.Juni 2016

Auch an unsere kleinen Museumsbesucher wurde im Zuge der neuen Sonderausstellung gedacht.

So erarbeitete unsere derzeitige FSJ-lerin Lisa-Christin Wegener, als ihr eigenständiges FSJ-Projekt, ein neues Kinderrätselheft.

Es beinhaltet auf 10 Seiten eine reichhaltige Mischung aus Wissen, Lernen, Spiel und Spaß.

Eine weitere neue Attraktion für Kinder, ist unsere  „Tauchstation“. An dieser Station kommt es auf den Tastsinn der Kinder an. Sie tauchen mit ihren Händen in dunkle Fächer ein und erraten anhand ihres Gespürs, welches Objekt sich darin befindet. Ein großer Dank geht dabei an die Leitung der Holzabteilung der HNE in Eberswalde die es ermöglicht hat, dem Museum diese Station zu konstruieren und anzufertigen.

Für die Umsetzung bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Sebastian Fuhrmann, Student der HNE.

Inbegriffen waren auch, für die anstehenden Projekttage der Grundschulen aus Oderberg und Neuenhagen riesige Holzfische. Während der Projekttage an den Schulen haben die Kinder, die zum Teil heimischen Fischarten versucht naturgetreu zu gestalten, damit sie im Laufe der nächsten Wochen im Museumpark aufgehängt werden können. Sie wollen wir die Wiederbelebung des Fischreichtums in der Oder darstellen.

Und noch eine Neuheit!

Fleißige Helfer des Museums, haben uns auch noch eine kleine Seilerstation gebaut. So können Kinder nun auch selber ein Seil herstellen.

Es gibt also viel neues in unserem Museum, wir freuen uns auf Ihren/ Euren Besuch.

 

11.05.2016

Die Schiffswerft Oderberg prägte das berufliche und private Leben der Oderberger über Jahrzehnte. Die günstige Lage an der Alten Oder, dem Finowkanal und der Oder-Havel-Wasserstraße erlaubten dem Handwerk der Schiffbauer, in der Region aufzublühen.

  Kaum ein Werk kann auf eine so traditionsreiche Geschichte im Ort zurückblicken. Angefangen als Kahnbauerei um 1880 entwickelte sich das Gelände im Alten Bruch bald zu einem der wichtigsten Arbeitgeber der Stadt.

  Nach einer über 100jährigen Historie musste die Schiffswerft ihre Pforten im November 2015 nun endgültig schließen. Damit endet eines der bedeutendsten Abschnitte Industrie- und Kulturgeschichte in der Region.

  Der Förderverein Binnenschifffahrtsmuseum Oderberg e.V. hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die teils turbulente Geschichte dieses Ortes zu erzählen. Sie ist geprägt von politischen Umwälzungen, technischem Fortschritt und der Kraft des Oderflusses.

  Dies soll die Sonderausstellung „Die Schiffswerft Oderberg – Vom Kanal in die Weltmeere“ interessierten Besuchern sowohl aus Oderberg selbst als auch von außerhalb näherbringen. Hierfür steht nicht nur der größte Raum des Erdgeschosses zur Verfügung, sondern auch mehrere Stationen innerhalb des Museums.

 

Zur Eröffnung der Sonderausstellung,

am 3. Juni um 11.00 Uhr,

laden wir Sie herzlich ein.

 

Ablauf

11:00 Uhr – Begrüßung vor dem Museum und Eröffnung der Ausstellung

11:30 Uhr – Entdecken der Ausstellung und Informationen durch VIP       -                  Ansprechpartner

12:30 Uhr – Vorstellung des neuen Kinderrätselheftes

 

Hartmut Zepp            Anke Marquardt          Philipp Herb

Vorsitzender               Museum                    Kurator

Unterstützt durch:

11.03.2014

Jubiläum – 60 Jahre Museum Oderberg

 

 

„Von der Heimatstube zum Museum der besonderen Art“

 

Unter diesem Titel wird das Binnenschifffahrts-Museum in Oderberg am 30. Mai 2014 sein 60-jähriges Jubiläum begehen. Geplant ist ein Festakt im Museumspark, bei dem neben einem festen Programm auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt sein wird, und die Eröffnung einer Sonderausstellung unter gleichem Namen, bei der die 60-jährige Geschichte des Museums für den Besucher noch einmal reflektiert wird.

 

Bis  dahin sind noch einige Wochen Zeit und einiges zu tun. Viele Informationen sind zusammen getragen worden und müssen nun gesichtet und sortiert werden. Ausstellungsstücke für die Ausstellung müssen ausgesucht und Texte dazu geschrieben werden. Mit Hilfe unserer hilfsbereiten Zeitzeugen haben wir bereits unzählige Fotos, Zeitungsartikel, Geschichten und sogar Anekdoten aus 60 Jahren Museumsgeschichte zusammen getragen.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Frau Hoffmann, deren Mann das Museum einige Jahre lang begleitet und die RIESA nach Oderberg gebracht hat. An die Herren Priefert und Fleischer, die beide eine Zeit lang im Museum als Mitarbeiter tätig waren und beide wertvolle Arbeit geleistet haben; sei es im Bereich Sicherheit und Fotografie, oder Archäologie. An Frau Kolloff, einem Gründungsmitglied, die sich trotz ihrem hohen Alter die Zeit für uns genommen hat. Und Frau Weber, die das Museum bis 2007 geleitet hat.

Doch das heißt nicht, dass Sie sich nicht weiterhin unter der 033369 470 oder 033369 539321 melden können, wenn Sie irgendwelche Geschichten, alte Fotos, Zeitungsartikel oder Sonstiges beitragen wollen, was gut in unsere Ausstellung passen könnte. Schließlich versuchen wir die Lücken in der Museumsgeschichte zu schließen, die noch offen sind.

 

Die Planungsarbeiten und Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, dass wir mit Ihnen zusammen am 30. Mai diesen Jahres ein wunderbares Jubiläum feiern können.

Doch das alles hält uns nicht von unserer sonstigen Arbeit ab!

Wir haben trotz allem sieben Tage die Woche bis März von 10:00 bis 15:00Uhr und ab April wieder bis 17:00 Uhr für Sie geöffnet.

 

Weiteres finden Sie auf unserer Homepage: http://www.bs-museum-oderberg.de/

 

Ihr Binnenschifffahrts-Museum Oderberg

 

 

(28.11.13)

Zeitzeugen der Museumsgeschichte gesucht!

 

 

Im Rahmen des 60 Jährigen Jubiläums sucht das Binnenschifffahrts-Museum Oderberg Zeitzeugen, die ihre Erinnerungen an die Anfänge des Museums weitergeben möchten.

 

Für die Jubiläumsveranstaltung Ende Mai 2014 will das Museumsteam eine chronologische Zusammenfassung der Museumsgeschichte zusammenstellen. Dazu gehören auch Zeitzeugenberichte, Bilder, oder alte Zeitungsartikel, die die Geschichte zum Leben erwecken. Daher sind alle Bürger die dazu beitragen können eingeladen, das Museum zu kontaktieren. Egal ob telefonisch, einem Brief, oder per Mail. Natürlich können Sie auch persönlich vorbei kommen.

Ansprechpartner für Sie sind Frau Lena Urnau, oder Frau Anke Marquardt.

 

„Diese chronologische Zusammenfassung der Museumsgeschichte wird für einige Leute sehr interessant sein, da viele Oderberger mit dem Museum zusammen aufgewachsen sind.“ Sagt die FSJlerin. Und auch für die jüngere Generation könnte sie wichtig sein, da die Bevölkerung der Kleinstadt das Museum schon immer mit Projekten wie zum Beispiel der Arbeitsgemeinschaft Museum unterstützt haben. „Und viele Menschen der jüngeren Generation könnten alte Verwandten wieder erkennen.“

Falls Sie also Informationen zur Museumsgeschichte haben, scheuen sie sich nicht, sich mit dem Museumsteam in Verbindung zu setzen.

 

Seit 1954 ist das Museum zunächst als Heimatstube, fester Bestandteil der Stadt Oderberg. Neben der Binnenschifffahrt behandelt es auch die Themen des Wasserstraßenbaus und der Stadtgeschichte. Zudem veranstaltet der Förderverein Binnenschifffahrts-Museum Oderberg e.V. viele kulturelle Veranstaltungen wie Vorträge und Konzerte im Museumspark und auf der Riesa.

 

Kontakt:

Hermann-Seidel-Straße 44, 16248 Oderberg

Tel./Fax: 033369/539321, oder  033369/470

E-Mail:

 

 

 

Kontakt:

 

Förderverein Binnenschifffahrts-Museum e.V.

Hermann-Seidel-Straße 44

16248 Oderberg

Tel./Fax: 033369/539321, oder  033369/470

E-Mail:

 

 

 

Ansprechpartner:

 

Anke Marquardt

E-Mail:

Tel.: 033369/539321

 

 

 

Logo:

 

Logo_Transparent

Logo transparent, (c) by Binnenschifffahrts-Museum Oderberg

 

 

 

Pressebilder:

 

 

DSC08144.JPG

Museum Front, (c) by Binnenschifffahrts-Museum Oderberg

 

Riesa

 Riesa, (c) by Binnenschifffahrts-Museum Oderberg

 

Riesa_Maschine

 

Maschine Riesa, (c) by Binnenschifffahrts-Museum Oderberg